Aus einem Dokument von 1987, Autor unbekannt Seit der Gründung des Arbeiterturnvereins am 17. Juli 1881 ist der organisierte Sport aus dem gesellschaftlichen Leben unseres Ortes nicht mehr wegzudenken. Anfangs war es der Turnsport, den unsere Vorfahren sich verschrieben hatten, um körperliche Ertüchtigung zu betreiben. Später, in den 20-iger Jahren, als das Fahrrad zum Fortbewegungsmittel Nummer 1 avancierte, wurde der Radfahrverein "Sturmvogel" gebildet, von dem uns heute noch die einzigartige Vereinsfahne erhalten ist. Auch die Ballsportarten wie Feldhandball, Radball und natürlich Fußball kamen nicht zu kurz und worden mit unterschiedlichem Erfolg betrieben. Manch älteren Sportfreund wird sich da noch an die sportlichen Vergleichskämpfe mit Mannschaften aus den umliegenden Ortschaften erinnern. Neben dem sportlichen Ehrgeiz stand auch das gesellige Leben nie im Abseits. Nach dem Krieg wurde schließlich unsere heutige BSG "Traktor" gegründet. Unsere Sportgemeinschaft umfasst 216 Mitglieder und besteht aus vier Sektionen. Wurde damals nur dem runden Leder nachgejagt, so bestehen heute noch vielfältigere Möglichkeiten, um einer sportlichen Betätigung nachzugehen. Neben der Sektion Fußball haben wir noch die Sektionen Tischtennis, Gymnastik, Tennis und eine allgemeine Sportgruppe. In der Sektion Fußball, die nach wie vor die zahlenmäßig stärkste ist, stehen eine Herrenmannschaft und drei Nachwuchsmannschaften im Spielbetrieb. Positiv entwickelt hat sich besonders die Sektion Tischtennis, wo heute zwei Herren- und zwei Nachwuchsmannschaften um Punkte kämpfen. Auch im Frauensport sind wir in den letzten Jahren vorangekommen. Trotz bestehender Saalprobleme wurden vielfältige Aktivitäten unternommen, wie Wanderungen, Schwimmabende, Organisation von Radpartien u.a., um weiterhin sportlich aktiv zu sein. Nach der Fertigstellung der Tennisanlage ist auch in unserer jüngsten Sektion das sportliche Leben erwacht. í wenn nun in diesem Jahr die neue Schulsporthalle zur Verfügung steht, so hoffen wir, das sportliche Leben noch attraktiver und vielfältiger gestalten zu können, um noch mehr Bürger für den Sport zu gewinnen. Neben dem Sport wurden von vielen Mitgliedern unzählige Stunden geleistet, um das geistig - kulturelle Leben und das sportliche Leben in unserem Ort zu verbessern.
Neues aus der Geschichte des Osterweddinger SV "1896    als    Arbeitersportverein    gegründet    und    1939    auf    Druck        der    NSDAP    aufgelöst,    fand    1945    die Neugründung      der      "BSG      Traktor      Osterweddingen"      statt      (laut      Spielberichte      von      1947      "SG Osterweddingen")Nach   der   Wende   wurde   daraus   der   "Osterweddinger      Sportverein"   und   zählt   heute   253 aktive   und   passive   Mitglieder,   die   in   den   Bereichen   Fußball,   Tischtennis,   Volleyball   und   Gymnastik   tätig sind.    Neben    einer    Sporthalle    stehen    dem    Verein    seit    1999    zwei    neue,    von    der    Gemeinde    errichtete Sportplätze und ein Sportlerheim zur Verfügung." "Osterweddingen - Eine Dorfgeschichte" ca. 1999 Der Osterweddinger SV wurde am 20.08.1991 in das Vereinsregister eingetragen.
Neues aus der Geschichte des Osterweddinger SV "1896   als   Arbeitersportverein   gegründet   und   1939   auf   Druck      der NSDAP   aufgelöst,   fand   1945   die   Neugründung   der   "BSG   Traktor Osterweddingen"      statt      (laut      Spielberichte      von      1947      "SG Osterweddingen")Nach       der       Wende       wurde       daraus       der "Osterweddinger        Sportverein"    und    zählt    heute    253    aktive    und passive    Mitglieder,    die    in    den    Bereichen    Fußball,    Tischtennis, Volleyball   und   Gymnastik   tätig   sind.   Neben   einer   Sporthalle   stehen dem    Verein    seit    1999    zwei    neue,    von    der    Gemeinde    errichtete Sportplätze und ein Sportlerheim zur Verfügung." "Osterweddingen - Eine Dorfgeschichte" ca. 1999 Der      Osterweddinger      SV      wurde      am      20.08.1991      in      das Vereinsregister eingetragen.
Aus einem Dokument von 1987, Autor unbekannt Seit   der   Gründung   des   Arbeiterturnvereins   am   17.   Juli   1881   ist   der organisierte   Sport   aus   dem   gesellschaftlichen   Leben   unseres   Ortes nicht mehr wegzudenken. Anfangs     war     es     der     Turnsport,     den     unsere     Vorfahren     sich verschrieben    hatten,    um    körperliche    Ertüchtigung    zu    betreiben. Später,      in      den      20-iger      Jahren,      als      das      Fahrrad      zum Fortbewegungsmittel       Nummer       1       avancierte,       wurde       der Radfahrverein "Sturmvogel" gebildet, von dem uns heute noch die einzigartige Vereinsfahne erhalten ist. Auch    die    Ballsportarten    wie    Feldhandball,    Radball    und    natürlich Fußball    kamen    nicht    zu    kurz    und    worden    mit    unterschiedlichem Erfolg   betrieben.   Manch   älteren   Sportfreund   wird   sich   da   noch   an   die sportlichen      Vergleichskämpfe      mit      Mannschaften      aus      den umliegenden   Ortschaften   erinnern.   Neben   dem   sportlichen   Ehrgeiz stand auch das gesellige Leben nie im Abseits. Nach   dem   Krieg   wurde   schließlich   unsere   heutige   BSG   "Traktor" gegründet.   Unsere   Sportgemeinschaft   umfasst   216   Mitglieder   und besteht   aus   vier   Sektionen.   Wurde   damals   nur   dem   runden   Leder nachgejagt,   so   bestehen   heute   noch   vielfältigere   Möglichkeiten,   um einer sportlichen Betätigung nachzugehen. Neben     der     Sektion     Fußball     haben     wir     noch     die     Sektionen Tischtennis,   Gymnastik,   Tennis   und   eine   allgemeine   Sportgruppe.   In der   Sektion   Fußball,   die   nach   wie   vor   die   zahlenmäßig   stärkste   ist, stehen   eine   Herrenmannschaft   und   drei   Nachwuchsmannschaften im   Spielbetrieb.   Positiv   entwickelt   hat   sich   besonders   die   Sektion Tischtennis,         wo         heute         zwei         Herren-         und         zwei Nachwuchsmannschaften um Punkte kämpfen. Auch   im   Frauensport   sind   wir   in   den   letzten   Jahren   vorangekommen. Trotz     bestehender     Saalprobleme     wurden     vielfältige     Aktivitäten unternommen,    wie    Wanderungen,    Schwimmabende,    Organisation von Radpartien u.a., um weiterhin sportlich aktiv zu sein. Nach    der    Fertigstellung    der    Tennisanlage    ist    auch    in    unserer jüngsten    Sektion    das    sportliche    Leben    erwacht.    í    wenn    nun    in diesem   Jahr   die   neue   Schulsporthalle   zur   Verfügung   steht,   so   hoffen wir,   das   sportliche   Leben   noch   attraktiver   und   vielfältiger   gestalten   zu können, um noch mehr Bürger für den Sport zu gewinnen. Neben   dem   Sport   wurden   von   vielen   Mitgliedern   unzählige   Stunden geleistet,   um   das   geistig   -   kulturelle   Leben   und   das   sportliche   Leben in unserem Ort zu verbessern.